Bautzener Lions  unterstützen regionalen Sportverein

 

01.06.2016

 

Der Bautzener Lions-Club  fördert  auch 2016 wieder zahlreiche regionale Projekte, in diesem Jahr insbesondere in der Region tätige Jugend- und Sportvereine, für deren finanzielle Unterstützung der Club insgesamt 10.000 Euro bereitstellt. Hierbei sollen vor allem Sportarten gefördert werden, die sonst nicht so im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung stehen, jedoch aktive und oft zu wenig beachtete Arbeit mit Kindern und Jugendlichen leisten. Nach Sichtung aller eingereichten Anträge und einer ersten Auswahl konnte nunmehr dem Sportverein TaekwonDo-Dojang Bautzen e.V. eine Fördersumme in Höhe von 2.500 € übergeben werden. Dieser erhielt die Spende für die Sportförderung anlässlich seines 20. Gründungsjubiläums.

Der Sportverein arbeitet erfolgreich mit Kindern schon ab 5 Jahren - auch mit Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund – und hat seinen Vereinssitz in der Hans-Eisler-Straße 10A. Der Verein TaekwonDo-Dojang Bautzen e.V. wurde 1996 gegründet und hat derzeit ca. 100 Mitglieder, von denen der Großteil Kinder und Jugendliche sind. Er betreibt eine intensive Sportförderung für Kinder und Jugendliche mit Erfolgen auf Landes- und Bundesebene. Dahinter steht der Gedanke, jungen Menschen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu geben und ihren Charakter zu stärken, sodass sie im Alltag von dem Gelernten Gebrauch machen können.

Taekwondo ist eine koreanische Kampfsportkunst, die sich über Jahrhunderte hinweg entwickelt hat und seit 1955 unter diesem Namen bekannt ist. Inzwischen ist Taekwondo ein anerkannter Spitzensport auf Landes-, Bundes und Weltebene. Im Jahr 1968 wurde die erste Deutsche Meisterschaft ausgetragen, im Jahr 1973 folgte in Korea die erste Weltmeisterschaft und seit 2000 ist Taekwondo auch eine olympische Disziplin.

Die Spendenübergabe an den Vorsitzenden des Sportvereins TaekwonDo-Dojang Bautzen e.V., Herrn Matthias Tracksdorf, erfolgte durch den amtierenden Lions-Präsidenten Stefan Richter, den Activity-Beauftragten Eberhard Klemm sowie durch Lions-Mitglied Roland Lange (v. r. n. l.).

Weiterführende Links: www.taekwondo-bautzen.de.

Lasergerät für Augenoperationen in Ghana – dank Sächsischer Jugendstiftung und Bautzener Lions

 

01.12.2015

 

Endlich war es soweit – die Sächsische Jugendstiftung, vertreten durch Herrn Dipl.-Ing. W. Morlock, der Vorsitzende des Lions-Fördervereins der Bautzener Lions, Herr K.-H. Lehmann, sowie Lions-Präsident S. Richter und der Bautzener Augenarzt S. Kretschmar konnten sich über die Anschaffung eines Augenlasergerätes freuen, das baldmöglichst für Operationen in Akosombo / Ghana zum Einsatz kommen soll.

Bereits im Jahr 2014 war anlässlich des traditionellen Lions-Neujahresempfanges feierlich zwischen der Sächsischen Jugendstiftung und dem Förderverein der Lions ein Zuwendungsvertrag unterzeichnet worden, dessen Gegenstand die Finanzierung und Durchführung des Projekts „Weltblick“ – eines medizinischen Hilfsprojekts in der Augenheilkunde in Ghana – ist. Das Hauptziel des Förderprojekts besteht im Aufbau einer verbesserten und optimierten Versorgung von Patienten mit Augenerkrankungen, u.a. dem grauen oder grünen Star, für die sich der Bautzener Mediziner persönlich engagiert.

Nach monatelanger intensiver Suche nach der geeigneten Medizintechnik konnte endlich ein Lasergerät gekauft werden, bei dem es sich um einen
Kombinationslaser zur Behandlung von Nachstar, grünem Star sowie Netzhauterkrankungen durch Gefäß- und Zuckererkrankungen der Augen handelt. Die Anschaffungssumme in Höhe von 40.500 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) wird durch das Schülerprojekt „genialsozial“ der Sächsischen Jugendstiftung finanziert, bei dem sächsische Schüler an einem Aktionstag die Schulbank gegen eine Arbeitsstelle eintauschen und dem Motto „Deine Arbeit gegen Armut“ entsprechend ihren Verdienst spenden. Hierbei handelt es sich um eigene soziale Projekte ihres Umfeldes oder um humanitäre Projekte in ärmeren Ländern, die anderen jungen Menschen bessere Lebens- und Bildungsperspektiven ermöglichen sollen. In welches der Vorhaben oder Projekte das Geld dann konkret fließt, wird alljährlich von einer aus Jugendlichen bestehenden Jury entschieden, bei der sich auch der Bautzener Arzt mit seinem Ghana-Projekt persönlich beworben und schließlich die Zusage erhalten hatte.

Die Anschaffung des Gerätes ist somit Grund zur Freude – aber wie geht es weiter?

Die Kosten des Transports des Lasers sowie die Logistik übernimmt nunmehr der Lions-Club Bautzen, dessen Mitglied S. Kretzschmar ist. Die Lieferung des robusten und als zuverlässig geltenden Gerätes erfolgt per Spedition direkt zum Flughafen in Ghana, von wo aus der Weitertransport vor Ort durch die VRA-Company (des Energiekonzern des Landes, welcher gleichzeitig als Betreiber des Krankenhauses fungiert) bis nach Akosombo organisiert wird. Der Aufbau erfolgt durch einen Techniker vor Ort und den Bautzener Mediziners S. Kretschmar, der im April 2016 zu einem weiteren Afrika-Einsatz reisen wird. Darüber hinaus ist bereits ein vor Ort tätiger Augenarzt bei seinem Besuch in Bautzen in die Arbeit mit einem ähnlichen Lasergerät eingewiesen worden. Sobald das Gerät vor Ort in Ghana eingesetzt werden kann, wäre es in dieser Art in großem Umkreis der einzige Laser zur Augenbehandlung von über 1 Million Patienten. Mit diesem besonderen Behandlungsgerät würde zugleich die Attraktivität des Klinikstandortes – auch für junge nachfolgende Augenärzte – beträchtlich steigern.

Der Bautzener Augenarzt und Lions-Freund S. Kretschmar engagiert sich bereits seit Jahren ehrenamtlich in Ghana. Sein Einsatz vor Ort ist keine einmalige Angelegenheit, sondern ein jahrelanges Vorhaben der augenärztlichen Versorgung von Patienten in Afrika, die mithilfe der beträchtlichen Fördersumme von „genialsozial“ enorm unterstützt werden kann.

Fördervertrag über 40.000 Euro unterzeichnet

 

15.01.2014

 

Bereits in seinen Begrüßungsworten hatte Lions-Präsident Heribert Heller für die Pause des Neujahrskonzerts ein besonderes Ereignis angekündigt: die Unterzeichnung eines Fördervertrages zwischen Vertretern des Jugendprojekts „genialsozial" und des Bautzener Lions-Clubs über eine Fördersumme in Höhe von mehr als 40.000 Euro. „Der Lions-Club Bautzen fördert zahlreiche Projekte Jugendlicher – u.a. im regionalen Sport, der Ausbildung von Musikschülern oder auch im kulturellen Bereich – jetzt fördern die Jugendlichen uns", so Heribert Heller. Das von den sächsischen Schülern im Rahmen eines Aktionstages erarbeitete Geld in Höhe von insgesamt 530.000 Euro kommt jetzt dem Motto von „genialsozial" entsprechend - „Deine Arbeit gegen Armut" - wohltätigen Zwecken zugute, die von einer Jury ausgewählt worden sind. Der Geschäftsführer der Jugendstiftung Sachsens, Herr Rüdiger Steinke, und der Projektbetreuer von „genialsozial-global", Herr Werner Morlock, unterzeichneten den Fördervertrag, ebenso wie die Vertreter des Lions-Clubs Bautzen, Heribert Heller und Karl-Heinz Lehmann. Mit der Fördersumme, die auf einen Zeitraum von mehreren Jahren verteilt wird und zu der auch der Bautzener Lions-Club einen Eigenanteil beisteuert, wird das Projekt „Augenoperationen in Ghana" finanziert. Der Bautzener Augenarzt und Lionsfreund Stephan Kretschmar, der sich bereits seit Jahren ehrenamtlich in Ghana engagiert, kann demnach im März 2014 weitere Operationen durchführen und darüber hinaus ein gebrauchtes Laser-Gerät für die Behandlung des Grauen und Grünen Stars erwerben und nach Ghana transportieren. Sein Einsatz vor Ort ist somit keine einmalige Angelegenheit, sondern eine seit Jahren kontinuierliche Unterstützung der augenärztlichen Versorgung von Patienten in Afrika.

Bautzener Lions mit neuem Konzept  zum „Tag des offenen Denkmals“

 

Unterstützung von Hochwasseropfern in Höhe von 4.000 Euro

 

29.09.2013


„Familien erleben den Tag des offenen Denkmals“ – unter diesem Motto hatten der LIONS-Club Bautzen, der Förderverein des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen sowie der Theaterjugendclub des DSVTh gemeinsam ein neues Konzept für den diesjährigen Tag des Denkmals am 8. September erarbeitet, das stärker als bislang auf Interessen von Jung und Alt ausgerichtet war. Insbesondere an Familien mit Kindern richteten sich die vielfältigen Angebote auf dem Areal vor der Bautzener Ortenburg und dem Burgtheater. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr wurden zum ersten Mal Führungen für junge und kleine Leute vor dem „Rietschelgiebel“ des Burgtheaters angeboten, um auch ihnen auf unterhaltsame Art und Weise Wissenswertes über die 15 überlebensgroßen Sandsteinfiguren zu vermitteln. Hierbei konnten sie sich auf eine spannende Zeitreise begeben, Einblicke in antike Erzählungen und in die Geschichte rund um Orest bekommen, selbst in antike Kostüme und Masken schlüpfen oder altertümliche Spiele spielen. Aber auch die Erwachsenen sind nicht vergessen worden, für sie fanden Führungen um 12 und 14 Uhr statt und für ihr leibliches Wohl war ebenfalls gesorgt: Traditionell bot der Förderverein des Theaters vor dem Burgtheater die gegrillte „Burgwurst“ an. Wie schon in den Vorjahren hatte der LIONS-Club Bautzen seinen Stand auf dem Hof der Ortenburg aufgebaut und versorgte die Gäste mit Getränken,  u.a. mit ausgesuchten Weinen oder auch dem stets sehr beliebten Federweißen. Unterstützt wurden sie dabei von den „Bautzener Leos“.


Die Lions freuten sich über Einnahmen in Höhe von 1331,00 Euro, und können diese wiederum auf sozialem und kulturellem Gebiet hilfreich einzusetzen. Erst in den letzten Wochen hatte der Bautzener Club insgesamt 4.000 Euro ausgegeben, um acht von Hochwasser- und Unwetterschäden betroffene Familien im Kreisgebiet (u.a. in Sohland, Kubritz, Nechern, Maltitz und Zschorna) mit je 500 Euro zu unterstützen. Hierfür hatte der LC Bautzen Hilfe des Berliner Lions-Clubs „Albert Einstein“, der spontan eine Spende in Höhe von 1000 Euro zugesagt hatte. Über weitere Aktivitäten und Spendenziele des LC Bautzen informierten sich zahlreiche Besucher  am Stand auf der Ortenburg  und kamen mit den LIONS-Mitgliedern ins Gespräch, die alle am „Tag des offenen Denkmals“ abwechselnd Dienst hatten.

04.06.2013

 

MD 111
VORSITZENDER DES GOVERNORRATES

 

Hochwasser Deutschland - Spendenaufruf

 

Liebe Lions!
Zunächst schien es, dass uns zum Juni nur ein verregneter Sommeranfang drohte. Doch innerhalb weniger Tage änderten anhaltende Regenfälle die Situation dramatisch. Inzwischen hält die schwerste Flut seit 2002 die Bevölkerung in weiten Teilen des Ostens und Südens Deutschlands in Atem. Besonders betroffen sind die Bundesländer Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern. Die Wasserpegel vieler Flüsse wie Donau, Elbe und Nebenflüsse, Spree, Mulde und Elster führen traurige historische Hochwasserstände. In Passau wurde der höchste Pegelstand der Donau seit 500 Jahren gemessen. In vielen Landkreisen und Städten wurde der Katastrophenzustand ausgerufen.

 

Unvorstellbar sind die Auswirkungen für die betroffenen Menschen, ganz besonders für die Bewohner der gefluteten Häuser. Braunes schlammiges Wasser wälzt sich durch die Wohnungen, Hab und Gut wird fortgeschwemmt oder zerstört. Das Wasser klettert teilweise bis in den ersten Stock, die Trinkwasserversorgung, Strom und Telefon mussten abgestellt werden. Viele Menschen harrten, eingeschlossen von Wassermassen, auf ihre Rettung durch Boote und Hubschrauber oder mussten ihre Häuser verlassen und in provisorischen Notunterkünften Zuflucht suchen. Brücken und Straßen werden weggerissen und vielerorts sind historische Gebäude und Kulturgut bedroht.

 

Während die Pegel einiger Flüsse langsam sinken, steht anderorts der Scheitelpunkt der Fluten noch aus. Anhaltender Regen könnte die Lage erneut drastisch verschlimmern. Doch auch wenn das Wasser sich zurückzieht, ist für viele Tausend Betroffene nichts mehr so, wie es vorher war.
Diese Menschen brauchen unsere Hilfe. Ich möchte Sie heute um Spenden für die Opfer des Hochwassers in Deutschland bitten. Zeigen Sie Solidarität mit den Betroffenen in ihrer Not!

 

Unser Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. (HDL) hat ein Spendenkonto eingerichtet und kümmert sich darum, dass Ihre Spenden sinnvoll verwendet werden.

 

Nähere Informationen über konkrete Hilfsmaßnahmen finden Sie, sobald wie möglich, auf der Homepage unseres Hilfswerks: www.lions-hilfswerk.de
Spendenkonto:
Hilfswerk der Deutschen Lions e. V.
Frankfurter Volksbank eG
BLZ.: 501 900 00
Kto.-Nr.: 300 500
Stichwort: „Hochwasserhilfe 2013"

 

Im Namen der Opfer des Hochwassers in Deutschland danken wir Ihnen für Ihre Unterstützung!


Mit herzlichen Lionsgrüßen,

Governorratsvorsitzender

 

Mehr >> Lions Deutschland

22.05.2012

 

Bautzener Lions Club unterstützt die EUROPEADA 2012 und sponsort gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus den Siegerpokal und Medaillen.

 

Pressemitteilung SERBSKE NOWINY (in sorbischer Sprache)

 

EUROPEADA 2012

 

2. Fußball-Europameisterschaft der autochthonen, nationalen Minderheiten.

 

Parallel zur Fußball Europameisterschaft der UEFA, der EURO 2012 in Polen und der Ukraine, werden vom 16. bis 24. Juni 2012 die Meisterschaften der autochthonen, nationalen Minderheiten Europas bei den Lausitzer Sorben in Deutschland ausgetragen.

 

Veranstalter der EUROPEADA 2012 sind die Föderalistische Union Europäischer Volksgruppen (FUEV) und die Domowina – der Bund Lausitzer Sorben. Nach der Durchführung der ersten Fußball-Europameisterschaft 2008 bei den Rätoromanen in Graubünden/Schweiz, haben sich die Sorben in der Lausitz erfolgreich um die Ausrichtung 2012 beworben. Die EUROPEADA 2012 steht unter Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen und Lausitzer Sorben Stanisław Tillich. 20 Mannschaften aus 13 europäischen Ländern werden den Titelgewinner der EUROPEADA 2012 ermitteln. Hierzu zählen kleine Minderheiten, wie die Zimbrer und größere, wie die Okzitaner aus Frankreich, genauso wie nationale Minderheiten und Völker ohne Mutterland. Die Durchführung der EUROPEADA 2012 in der Lausitz beruht auf einer breiten regionalen Unterstützung. Die ansässigen Vereine, Fußballund Sportverbände, die Gemeinden, Medien, Politiker und weitere Partner unterstützen das Turnier nach Kräften. Ehrenamtliche und freiwillige Tätigkeit bilden die Basis für eine erfolgreiche Durchführung. Die EUROPEADA 2012 als europäisches Sportereignis trägt dazu bei, den Beitrag der autochthonen, nationalen Minderheiten und der Regionalund Minderheitensprachen zur sprachlichen und kulturellen Vielfalt und zur unverwechselbaren Prägung der europäischen Regionen zu verdeutlichen. Erwartet werden Fans und Besucher aus allen Teilen Europas. Sport, Begegnung und Kennenlernen werden die EUROPEADA 2012 bei den Lausitzer Sorben für jeden zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

02.03.2012

 

Bautzener Lions spenden

 

Die Mitglieder des Bautzener Lions-Clubs spenden 1.000 Euro für die Restaurierung des Epitaphs für Gregorius Mättig im Dom St. Petri Bautzen. Die Dr.-Gregorius-Mättig-Stiftung Bautzen engagiert sich für die baldige Restaurierung des fast acht Meter hohen Epitaphs und erhält  Unterstützung von der Herrmann-Reemtsma-Stiftung Hamburg. Diese hatte beschlossen, jeden eingeworbenen Euro der Mättig-Stiftung zu verdoppeln, um die Kosten der Restaurierung zusammenzubringen. Auch die Mitglieder des Bautzener Lions-Clubs unterstützen das für die Oberlausitz wichtige Projekt, da in der Region nur wenige großformatige Epitaphien des 17. Jahrhunderts erhalten sind.

 

Einen Überblick über weitere unterstützende Maßnahmen können Sie sich auf der Homepage der Dr.-Gregorius-Mättig-Stiftung verschaffen.

20.01.2012

 

Bautzener Lions feierten und spendeten

 

An einem ganz besonderen Ort feierte der Bautzener Lions Club am 20.01.2012 seinen traditionellen Neujahrsempfang. Auf Einladung von Lions-Vizepräsident und Theaterintendant Lutz Hillmann trafen sich die Lions und ihre Gäste in der frisch sanierten Societät des Bautzener Deutsch-Sorbischen Volkstheaters und waren somit deren erste öffentliche Nutzer.

 

Der amtierende Präsident des Clubs, LF Dr. Norbert Krujatz, konnte an diesem Abend gleich mehrere Spenden übergeben: 1.000 Euro erhielt der Hospizdienst der Diakonie und weitere 1.000 Euro gingen an das Hilfswerk der deutschen Lions für die Finanzierung des transportablen Wasserfilters PAUL. Mit weiteren 4.000 Euro unterstützen die Lions den Einsatz des Augenarztes Stephan Kretschmar in Ghana. Dieser reist zum wiederholten Mal in das afrikanische Land, um vom Erblinden bedrohte Menschen zu operieren und dortiges medizinisches Personal anzuleiten. Der Bautzener Mediziner stellte den Gästen das Projekt vor und zeigte auf anschauliche Art und Weise, wie mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand in Ghana Operationen durchgeführt werden, um Augenlicht zu erhalten.

 

Für diesen Zweck spendeten die Gäste im Laufe des Abends weitere 3.333 Euro.